Doxycyclin Breitband-Antibiotikum – bakterielle Infektionen erfolgreich bekämpfen

Bei Doxycyclin handelt es sich um ein Breitband-Antibiotikum, das gegen zahlreiche Bakterien wie zum Beispiel bei Harnwegsinfektionen, Mittelohrentzündungen oder Lungeninfektionen erfolgreich eingesetzt werden kann. Weiterhin lässt sich der Wirkstoff unter anderem gegen Einzeller (Protozoen) anwenden.

Was genau ist Doxycyclin?

Das Antibiotikum Doxycyclin gehört zu den bakterien- und entzündungshemmenden Antibiotika sowie zur Gruppe der Tetrazykline. Letztere wurden erstmals 1948 entdeckt – Aureomycin war die erste Bezeichnung des Arzneistoffs. Dieser war ein Stoffwechselprodukt bestimmter Bakterien. Kurz darauf entdeckten Wissenschaftler Oxytetrazyklin. In Laborversuchen wandelten Forscher dessen molekulare Struktur um, sodass letztendlich Doxycyclin entdeckt wurde. Das Breitband-Antibiotikum ist derzeit eines der gebräuchlichsten wie auch bekanntesten Tetrazykline.

Darreichungsformen von Doxycyclin

Doxycyclin ist normalerweise in Form von Kapseln und Tabletten, Brausetabletten, Retardkapseln oder als Granulat erhältlich. Da das Breitband-Antibiotikum oral eingenommen wird, kann es unter Umständen zu Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Wirkungsweise des Antibiotikums Doxycyclin

Wie alle Abkömmlinge der Arzneistoffgruppe Tetrazyklin zeigt auch Doxycyclin einen wachstumshemmenden Effekt auf etliche Bakterienarten. Mediziner bezeichnen das Antibiotikum deshalb auch als bakteriostatisch.
Für ihr Wachstum sind Bakterien dazu gezwungen, die Informationen ihres Erbgutes anzulesen. Die gewonnenen Daten erlauben Bakterien Proteine zu erzeugen, die für deren Zellen essenziell sind. Doxycyclin besitzt, wie alle Tetrazykline, die Eigenschaft, das Übersetzen wie auch Ablesen dieser bakteriellen Informationen zu hemmen. Da das Breitband-Antibiotikum nur auf ausgewählte Einzeller wirkt, werden menschliche Zellen in ihrem Wachstum nicht behindert.

Die Wirkungsweise von Doxycyclin sorgt somit dafür, dass das Bakterienwachstum im menschlichen Organismus gestoppt werden kann. Das Immunsystem der Patienten kann sich deshalb auf die Bekämpfung der Erkrankung fokussieren, wodurch die Beschwerden zurückgehen.

Anwendungsbereiche des Breitband-Antibiotikums Doxycyclin

Doxycyclin ist für die Therapie von Krankheiten prädestiniert, deren Ursache Bakterien sind wie zum Beispiel:

– Hautinfektionen sowie schwerer Rosacea und Akne vulgaris
– Atemwegs-Infektionen wie akuter Bronchitis, Hals- und Nasennebenhöhlen-Infektionen und Mandelentzündung
– Harnwegsinfektionen sowie Nierenbecken- und Harnwegsentzündungen
– Prostatitis (Prostata-Entzündung) und Gallenwegsinfektionen
– Syphilis, wenn eine Allergie gegenüber Penicillin besteht
– Streptokokken-Infektionen sowie Infektionen, deren Ursache Yersinien oder Campylobacter-Bakterien sind
– Erkrankungen, welche Zecken übertragen
– bakterielle Augen- und Bindehautentzündungen (Konjunktivitis).

Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich ist Malaria. Das Breitband-Antibiotikum kann hier gleichermaßen zur Prävention wie auch Therapie eingesetzt werden. Doxycyclin ist speziell in Regionen von höchster Bedeutung, wo die Malaria-Erreger als resistent gegenüber anderen Antibiotika zeigen. Der Arzneistoff wird in diesen Fällen in Kombination mit anderen Mitteln angewendet.

Anwendungsdauer des Arzneimittels

Wie lange das Antibiotikum zur Bekämpfung gewisser Bakterien benötigt und wie hoch die Dosierung sein sollte, ist davon abhängig von welcher Art und wie schwer die Erkrankung ist. Wichtig ist allerdings, dass sich die Patienten immer nach den Anweisungen ihres Arztes richten. Bei akuten Infektionen können Therapien zwischen fünf Tagen und drei Wochen dauern. Da Doxycyclin das Wachstum der Bakterien hemmt, tritt im Vergleich zu bakterienabtötenden Antibiotika eine Verzögerung der Wirkung auf.

Dosierung des Breitband-Antibiotikums Doxycyclin

Doxycyclin wird normalerweise oral eingenommen. Je nach Erkrankung wird eine Einzeldosis von fünfzig, einhundert oder zweihundert Milligramm empfohlen. Die Einnahme des Arzneistoffs kann entweder drei Mal (morgens, mittags, abends) oder einmal täglich erfolgen. Das Medikament wird während einer Mahlzeit mit Wasser verabreicht. Dadurch erhöht sich die Verträglichkeit im Verdauungstrakt. Es ist zudem sinnvoll stets die gleiche Uhrzeit einzuhalten.

Kinder können ab dem 12. Lebensjahr mit der gleichen Dosis versorgt werden, wie es bei Erwachsenen üblich ist. Bei jüngeren Kids kann der Arzt eine individuell abgestimmte Dosis verordnen. Für kleine Kinder bis zu acht Jahren ist Doxycyclin NICHT geeignet, da sich der Arzneistoff an Knochen und Zähnen ablagern und Störungen im Wachstum der Kinder auslösen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.